Gerd 30.05.2017
Frühzeitig hat unser Organisator Bernd alle Mitschüler/Innen zum 13. Klassentreffen (53 Jahre nach Schulentlassung 1964) eingeladen. Viel Kopfzerbrechen machte dann das Programm, eine Kutschfahrt und Grillabend in Laubach stieß auf Schwierigkeiten, sodass zum Glück noch rechtzeitig eine Dampferfahrt, Brauhaus- Info mit Essen und eine historische Stadtführung von Bernd und Rolf festgemacht werden konnte. Super war Bernds Verbindung zum Himmel. Leider mussten auch dieses Jahr wieder einige Klassenmitglieder absagen (Gesundheit, Urlaub). Treffen war dann am Samstag um 10.30 Uhr auf dem Tanzwerder an der Anlegestelle der Rehbein Reederei. Die Mündener Presse interessierte sich ebenfalls fürs Treffen, machte Klassenfotos und berichtete am 29.05. in der Mündener Zeitung. (Hansi Münchberg kam erst später hinzu). Wegen dem super Wetter herrschte auf der kleinen “Europa” großer Andrang. Die Flussfahrt ging dann durch die Mündener Schleuse die Fulda entlang bis vor das Stauwerk Bonaforth, zurück über den Weserstein bis zur Weserbrücke und zurück zum Anleger. Der nächste Termin stand dann im Brauhauskeller an, wo für uns im Gewölbe reserviert war. Der Chef persönlich begrüßte uns und unterrichtete uns über die Herstellung und Verfahrensabläufe der Mündener Braurei. Renate ergriff das Wort und bedankte sich bei Bernd für seine immerwärenden Bemühungen die Klasse zusammen zu halten. Sie hatte auch ein passendes Präsent für Bernd (Reparatursatz und für Gerd mit Hinweis auf die Homepage eine PC-Mouse aus feinster Schokolade). Im Anschluss an dem gemeinsamen guten und reichhaltigem Buffet - Essen wurden die Techniken der Bierherstellung durch ein kleines Filmchen untermalt. Gegen 14.30 Uhr erwartete uns die liebenswerte Stadtführerin Frau Winkelmann, die in die Rolle der Ehefrau des Doktor Eisenbart geschlüpft war. Einführenden Worten lauschten wir im großen Rathaussaal und erfuhren von der reichen Stadt zu Zeiten des Stapelrechts, sowie den großen Taten des Doktor Eisenbart. Unsere Stadtführerin erstaunte uns immer wieder mit vielen Deteilkenntnissen aus der Geschichte, die wir - obwohl alteingesessen - so noch nicht gehört hatten. Wir wurden dann über die Schlachte, die Werrabrüccke, Sydukumstraße, Schlossplatz, Burgstraße, Ägidienkirche, Radbrunnenstraße (alte Windmühle) und Lange Straß e durch die Stadt geführt und immer wieder auf historische Merkmale und Zeichen an den Bauwerken hingewiesen. So war nicht bekannt, dass alle Fassenschnitzereien immer etwas mit dem Wasser zu tun haben. An der Blasienkirche endete die Führung und wir konnten uns nur nochmals mit einem herzlichen Danke und einem kleinen Obolus von unserer Stadtführerin verabschieden. Gemeinsam stürmten wir anschließend die Eisdiele am Markt, hier lichteten sich dann schon die Reihen, da für Einige weitere Termine anstanden. NAach einem gemütlichen Klönen auf dem Rathausplatz ging der Abend langsam zu Ende. Bernd, Renate, Gerd, Doro und Friedhelm Kling verabredeten sich noch für Sonntag zum Frühstück in der ehemaligen Ägidienkirche, bevor das Treffen endgültig Geschichte war. Gegen Abend konnte Bernd verkünden, dass alle wieder wohl behalten in ihren Orten angekommen waren. Bernd, mit Unterstützung von Renate und Rolf hat wieder einmal ein schönes Treffen zu aller Zufriedenheit organisiert. Wir sagen dafür nochmals herzlichen Dank und freuen uns auf die nächste Veranstaltung in 3 Jahren. (gemunkelt wird, das eventuell bereits nächstes Jahr eine Brockenwanderung /bzw. Fahrt mit der Brockenbahn angedacht ist ????).
13. Klassentreffen nach 53 Jahren am Samstag 27. Mai 2017
Die Fotoserie wird Passwort geschützt unter www.gerd-lehmann.com bereit gestellt.
Pressebericht der Mündener Zeitung vom 29.05.2017